Wie gebe ich meiner Katze Medikamente und Tabletten?

Gutes Katzenfutter:
hier clicken

Katzen Accessoires:
hier clicken

Medikamente für Katzen:
hier clicken

Katzenbücher:
hier clicken

Katzenspielzeug:
hier clicken

► Oft ein großes Problem – aber so klappt die Medikamentengabe an die Katze! ✔ Tiervision hat die Expertin Stephanie Ernst befragt und sie gibt wertvolle Tipps. ► Tiervision – Wir geben Tipps und Tricks zu Erziehung, Gesundheit und Verhalten von Hunden, Katzen und Pferden.

► Abonniere #Tiervision:

► Folge Tiervision auf Facebook unter

► Folge Tiervision auf Instagram unter #deintierunddu

► Unterstütze mit uns gemeinsam den Tierschutz und abonniere die wöchentliche Tierschutzpost – unverbindlich und kostenfrei – unter

► Mehr über die richtige Versicherung für Dein Tier unter

Katzen müssen manchmal Medikamente schlucken – aber das wollen sie nicht und wissen sich oft zu wehren. Verzweifelte Katzenbesitzer sind die Folge – doch es gibt Tipps und Tricks wie die Medikamentengabe klappt.

Es gibt viele Situationen, in denen Katzen Medikamente nehmen müssen. Die Samtpfoten sträuben sich jedoch und einige sind regelrechte Experten der Verweigerung. Sie riechen die Tabletten, im wahrsten Sinne des Wortes, schon von Weitem. Tierärztin Stephanie Ernst hat einige Tipps und Tricks auf Lager, wie die Medikamentengabe gelingen kann.

Katzen sind dank ihrer Krallen und Beißerchen exzellent für Selbstverteidigung ausgerüstet weshalb es Katzenhaltern selten gelingt, die Medikamente in das Mäulchen der Katze zu kriegen. Tierärztin Stephanie Ernst kennt das Problem und bekommt in ihrer Praxis immer wieder Anrufe von verzweifelten Dosenöffnern. Zunächst einmal rät sie, den Tierarzt zu fragen, wie bitter die Tabletten sind. Je bitterer sie sind, desto mehr Mühe musst du dir geben, um deine Mieze auszutricksen.

Eine sehr gute Möglichkeit ist es, die ungeliebten Medikamente in Leckerchen zu verstecken. Leider ist die Katze nicht auf den Kopf gefallen und fällt auf diesen Trick einmal, vielleicht auch zweimal herein. Danach spuckt sie das präparierte Leckerchen im hohen Bogen wieder aus.

Wenn das der Fall ist, kannst du einen weiteren Trick anwenden: zermahle die Tabletten mit einem Mörser und misch sie unter das Futter. Klär aber vorher mit dem Tierarzt ab, ob sich die Medikamente mit bestimmten Lebensmitteln nicht vertragen, wie beispielsweise Antibiotika mit Milchprodukten. Die Leberwurst bietet sich in vielen Fällen an und kann ideal als Medikamententräger benutzt werden. Wenn man Wurst und Tabletten gut vermisch hat, kann man sie der Samtpfote füttern.

Hat sie nach einiger Zeit auch diesen Trick durchschaut und verweigert das vermischte Futter, musst du zu härteren Maßnahmen greifen. Tierärztin Stephanie Ernst empfiehlt, die klebrige Leberwurst-Tabletten-Masse in das Fell der Katze zu schmieren. Aufgrund ihrer Reinlichkeit wird die Katze gezwungen sein, sich zu putzen und somit die Tablette aufzunehmen. Dieser Trick wird zwar auf Dauer auch schwierig, aber mit der Hilfe einer weiteren Person sollte es dir immer möglich sein, eine Stelle des Fells zu treffen. Neben der Leberwurst eignen sich auch die im Tierhandel erhältlichen Malzpasten und alles, was klebrig ist und gut im Fell haften bleibt.

Eine weitere Möglichkeit, die sich je nach Gemüt der Katze als unterschiedlich schwierig erweisen kann, ist das Verabreichen der Tablette mithilfe einer Spritze ins Mäulchen der Samtpfote. Die Tabletten musst du dafür mit Wasser verdünnen und seitlich in den Mund spritzen – jedoch nicht mit zu viel Druck, damit die Tablette nicht in der Luftröhre landet.

Bei chronischen Tablettenausspuckern hilft manchmal eine Nachfrage beim Tierarzt. Mittlerweile sind einige Medikamente auch als eine Art Creme erhältlich, die auf den Nacken der Katze aufgetragen und über die Haut aufgenommen wird.

21 comments

  1. Tabletten in ein Leckerchen zu verstecken ist Blödsinn. Eine Katze ist schlau und frisst außen rum. Ins Fell schmieren funktioniert auch nur bei Vitaminpaste. Selbst da hat eine meiner Katzen sich geweigert es weg zu schlecken, so dass ICH es abwaschen musste.
    Meine Katzen entwurme ich regelmäßig mit einer Tablette. Dabei packe ich sie im Genick, ziehe sie etwas nach hinten und führe vorsichtig von der Seite die Tablette ins Maul. Wenn sie dann die Zähne auseinander hat drücke ich die Tablette so weit es geht nach hinten und sie muss schlucken. Das geht schnell und schmerzlos. 
    Andere Medizin führe ich auf die gleiche Weise ein. Diese Methode ist die sicherste und ich weiß, meine Katze hat ihre Medizin bekommen.

    1. da bin ich froh das ich mit meinem Hund so ein Stress nicht habe ein bisschen Leberwurst ein Stückchen Fleischwurst   Tropfen oder Tabletten rein weg ist es

    2. Wunderknabe76 hey diese Methode nehme ich auch bei meiner Katze und es hilft sogar er weigert sich trotzdem aber die Tablette muss rein.Tipp:Lieber nicht F i s c h Paste Dr Au ff g e Ben auf die Tablette das vertragen die meisten Katzen nicht die übergeben sich meistens mit der (Taplete)wieder.Also Lieber keine Lachs oder f i s c h p a s t e nehmen.

    3. @ElibethFeichtinger Feichtinger
      Fisch fressen meine Katzen eh nicht, egal in welcher Form.
      Bei mir funktioniert meine Methode am besten und sie sind auch “nicht beleidigt”, weil ich ihnen hinterher ein Leckerchen gebe.

    4. Ja so und nicht anders funktioniert das. Obwohl sie seit kurzem fast alles frisst /wahrscheinlich durch die Würmer, aber die Tablette natürlich nicht
      Ich denke das klappt LG 🌸

  2. Bei der Malzpaste dachte ich auch, dass es eine gute Idee wäre, sie an das Maul zu schmieren…dann hatte ich die Paste am Sofa und auf dem Fernsehertisch 😀

    1. So kompliziert es ist, Fellnasen Tabletten zu verabreichen, dieser Kommentar ließ mich eben lachen und an meine eigene Situation denken. ^^ Auf ein Neues, sag ich da mal. 😉

  3. mein tipp: leberwurst!
    eine meiner zwei hats rausbekommen und frisst seitdem keine leberwurst mehr… da hilft leider nur mäulchen auf, tablette hinten rein und schlucken. sie hasst mich dann für ne halbe stunde und gut ist 🙂

    1. Idiot. Korrekt.

      In der Natur sterben Katzen auch verfrüht, weil ohne Medizin so manches unbehandelt starke Probleme gibt. Aber das kapiert der Mensch da wohl nicht.

  4. Häh??? Wo ist das Tier?????
    Also so hilft mir das ja mal gar nicht, wollte sehen, wie ich meine Katze halte usw…..

  5. Bin gerade bei Tag 28 der Antibiotikagabe.. habe alles probiert, leider konnte ich mir nicht sicher sein das meine Kleine alles zu sich nimmt. Halte sie einfach fest, Köpfchen hoch und Tablette so weit wie möglich in den Rachen. Mäulchen zu und auf die Nase pusten. Klappt auch super gut.. Die Kleine hasst mich jetzt allerdings 😭

  6. Ich habe zwei Kater und könnte dem einen ohne Probleme die Packung in den Hals schieben. Er ist gut zu handhaben. Mein anderer Kater ist da ein anderes Kaliber. Er ist zwar kleiner und jünger und nicht von Natur aus aggressiv, aber ich habe ihn erst nach ~ 7 Monaten das erste Mal streicheln können. Aber ihn fest halten oder seine Zähne in Augenschein nehmen, hah! Dass ich nicht lache! Vorher windet er sich fauchend aus den Händen, wenn ich ihn überhaupt zu fassen bekäme.

    Mir wurde gesagt die Wurmkur-Tablette müsse am Stück und NICHT zermahlen verabreicht werden, weil sie als Staub bitter schmecken würde.

    Das weiß mein kleiner Kater scheinbar, denn obwohl ich beide einen Tag lang hab hungern lassen schnüffelt er aus der Entfernung skeptisch am Futter.

    1. Das ist dann natürlich ein wirkliches Problem… Hoffen wir, dass der Kleine so schnell keine Medikamente benötigt *Daumendrücken*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *